Es (2017)



es

Handlung

In der kleinen Stadt Derry verschwinden Erwachsene und vorwiegend Jugendliche und Kinder.
Auch Bills Bruder Georgie wird vermisst, nachdem er bei Regen rausging, um sein Papierschiff zum Schwimmen zu bringen.

Georgie
Geh da nicht rein, Georgie! Es wird dich holen!

Dahinter steckt Es, ein Monster aus einer anderen Dimension, was mehrere Gestalten annehmen kann. Es lebt in der Kanalysation. Am Häufigsten nimmt es die Gestalt von einem Clown an, der sich Pennywise nennt.

Club der Verlierer
Sind das nicht die Goonies? Nein, das ist „Der Club der Verlierer“

Bill kann den Verlust seines Bruders immer noch nicht verkraften und versucht mit Hilfe seiner Freunde, die sich den Club der Verlierer nennen, Georgie zu finden.
Dabei bemerken die, dass dieses Monstrum schon immer in Derry sein Unwesen trieb.
Alle 27 taucht es auf, um nach neuer Nahrung zu suchen.

Pennywise geht baden
Pennywise, ein Horrorclown, der mit allen Wassern gewaschen ist.

Die Freunde, bestehend aus Bill, Beverly, Ben, Ritchie, Eddy, Mike und Stan machen sich auf, um sich diesem Wesen zu stellen

Die suche nach dem Clown
Wo könnte es sein? Hier jedenfalls nicht.

Angaben zu Es

OriginaltitelIt (2017)
AltersfreigabeFSK 16
GenreHorror
StudioWarner Bros.

New Line Cinema
RegieAndy Muschietti
DrehbuchChase Palmer

Gary Fukunaga

Gary Dauberman
ProduzentenRoy Lee
Dan Lin
Seth Grahame-Smith
David Katzenberg
Barbara Muschietti
DarstellerBill Skarsgård
Jaeden Lieberher
Wyatt Oleff
Jeremy Ray Taylor
Sophia Lillis,
Finn Wolfhard
Jack Dylan Grazer
Chosen Jacobs
LandUSA
OriginalspracheEnglisch
Erscheinungsjahr2017
Laufzeit135 Minuten

Meine Bewertung:

Pro
+ Pennywise
+ Musik und Atmosphäre
+ Spannung pur
Contra
– Spätpubertärer Humor
– Die Szenen sind größtenteils sehr dunkel
– Charaktere sind teilweise oberflächlich ohne Tiefe

Meine Gesamtbewertung für Es (2017)4 Sterne

Mein Fazit

Ich kenne noch die Version von 1990 und muss gestehen die Neuverfilmung ist großartig!
Bill Skarsgård als Pennywise kann genauso mithalten wie Tim Curry in der 1990er Verfilmung, aber auch ebenso das Fürchten lehren. Verglichen mit der Erstverfilmung wirkt dieser hier härter und verstörender: Beverlys gewaltbereiter Vater verspürt sexuelle Neigungen zu seiner eigenen Tochter; Mike arbeitet in einem Schlachthaus und Bens Bauch wird vom psychopathischen Henry Bowers mit einem Messer aufgeschlitzt, nur um einige Beispiele zu nennen. Henry Bowers ist hier noch gestörter, als in der Erstverfilmung.

pennywise
Wer zuletzt lacht, lacht am Besten… dachte sich jedenfalls Pennywise

Was mir hingegen nicht so gefallen hat: Während die Freunde vom Club der Verlierer in der 1990er Verfilmung noch Persönlichkeit haben, wirken sie hier teilweise oberflächlich und blass. Auch die vielen spätpubertären „Deine Mutter“-Witze von Ritchie und Eddy waren ab den 3. Mal nur noch nervtötend.
Ebenso störte es mich, dass es im Film die meiste Zeit über dunkel ist und man nur noch schlecht sehen konnte.
Vielleicht sollte das zur Handlung beitragen, doch ich fands einfach nur ätzend.

Aber Gott sei Dank sind diese Schwächen nicht so sehr ins Gewicht gefallen. Deswegen ein Horrorfilm, den man sich gerne auch ein zweites oder drittes Mal ansehen möchte.

Und wie schreibt der Film- und Game-Geek

Ich habe mich bereits unter Über Film- und Game-Geek vorgestellt. Falls ihr nicht meiner Meinung seid, finde ich es ok. Ihr habt die Möglichkeit eure eigene Meinung zu schreiben bzw. den Film zu bewerten.

Wer den Film gerne kaufen möchte, dann schaut auf Amazon Deutschland.

[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]

Leave a Comment